„Youth unlimited“ Projekt des Städtepartnerschaftkomitees

Im Rahmen des Projekts „Youth Unlimited“ sollen  Schüler aus St. Pölten die Partnerstädte der Landeshauptstadt zum Kennenlernen besuchen.Um überhaupt in die engere Auswahl zu kommen, müssen die Schülerinnen und Schüler von St.Pöltner Schulen eine Projektarbeit zu einem Thema ausarbeiten. Innerhalb jeder einzelnen Schule wird die beste Projektarbeit gekürt und die Sieger treten dann gegeneinander im Rathaus an.

Zum ersten Mal war es am 02. Dezember 2008 soweit.

Die Schülerinnen und Schüler mussten eine Projektarbeit zum Thema „Weltweite Städtepartnerschaften und ich – Sinn und Zweck von Städtepartnerschaften“ ausarbeiten. Jugendliche aus sechs St. Pöltner Schulen (BG/BRG Josefstraße, HAK, HLW, BORG, HTL, Gymnasium der Englischen Fräulein) nahmen an dem Wettbewerb teil.

Alle sechs nominierten Präsentationen spiegeln die Kreativität, das Engagement und das große Interesse der Jugendlichen wider. Die Palette erstreckte sich von Powerpoint-Präsentationen, über ein selbstkomponiertes Lied, bühnenreife Darbietungen bis hin zu einem beeindruckenden Film und haubenverdächtigen Kochkünsten. Die Jugendlichen boten dem bei der Schlussveranstaltung anwesendem Publikum, ein abwechslungsreiches Programm.

Bei der Verlosung war den Jugendlichen schließlich der Nervenkitzel am Gesicht abzulesen. Folgende Schülerinnen und Schüler werden die ihnen zugelosten Partnerstädte ein Monat lang besuchen:

Hannes Dillinger                     HTL                                      Wuhan, China.
Robert Hinta                          BG/BRG                               Kurashiki, Japan
Marion Huber                         HAK                                     Clichy, Frankreich
Alina Meindl                          BORG                                   Altoona, USA
Julia Ramsmaier                    HLW                                     Heidenheim, Deutschland
Thomas Wachter                   Gymnasium Engl. Fräulein      Brünn, Tschechien

Frau Vizebürgermeisterin Susanne Kysela konnte bei der Schlussveranstaltung von „Youth Unlimited“ die zahlreich erschienenen Gäste, darunter alle Direktorinnen und Direktoren der sechs Schulen, Vertreter der Sponsoren Sparkasse Region Mitte West AG, Wirtschaftskammer, Raiffeisenbank sowie Siemens und die Eltern und Freunde der Kandidaten begrüßen.

Vertreten war natürlich auch das Partnerschaftskomitee – ein Verein, dessen Mitglieder freiwillig an verschiedenen Projekten rund um die Partnerstädte St. Pöltens mitarbeiten.

Zum zweiten Mal war es am 02. Dezember 2010 soweit.

Die Jugendlichen im Alter um die 17 Jahre hatten diesmal eine Präsentation zum Thema „Integration – in fast allen Ländern dieser Welt bin ich AusländerIn“ zu erarbeiten. Die Ergebnisse wurden wieder im Rathaus präsentiert. Frau Vizebürgermeisterin Susanne Kysela konnte wider viele Gäste begrüßen, darunter Vertreter der Sponsoren Sparkasse Region Mitte West AG,  Raiffeisenbank, Siemens, Andritz Hydro, ÖBB Technische Services, VAZ, Fahrschule Sauer und die Eltern und Freunde der Kandidaten/-innen.

Diese Mal stellten sich acht Kandidaten/-innen von den Schulen (BG/BRG Josefstraße, HAK, BAKIP, BORG, HTL, Gymnasium der Englischen Fräulein, HLW, Tourismusschule WIFI) dem Wettbewerb. Da es nur 6 Partnerstädte gibt  wurden 2 zusätzliche Preise zur Verfügung gestellt. Die Präsentationen der Schüler/-innen waren originell und auch tiefgründig gestaltet. Besondere Kreativität zeigte eine Schülerin, die mittels Origami- Figuren eine Geschichte erzählte oder ein Mädchen, das ihre eigene Geschichte als Beispiel für gelungene Integration vorstellte. Alle Kandidaten/-innen überzeugten mit ihrem professionellen Auftritt.

Folgende Schülerinnen und Schüler werden die ihnen zugelosten Partnerstädte ein Monat lang besuchen:

Daniel Kaiser                          HTL                                        Wuhan, China.
Astrid Mrvova                          BORG                                    Kurashiki, Japan
Ilayda Türkmen                       BAKIP                                    Clichy, Frankreich
Sibel Öztürk                           HAK                                       Altoona, USA
Sarah Triml                             Gymnasium Engl. Fräulein       Heidenheim, Deutschland
Katharina Stichling                  BG/BRG Josefstraße               Brünn, Tschechien

Jakob Zöchling, Tourismusschule WIFI entschied sich für einen Führerschein Gutschein und Kerstin Farkas, HLW erhielt einen ÖBB Gutschein.

Gespannt sind alle auf die nächsten Präsentationen bei der nächsten Staffel.

  
1. Veranstaltung        2. Veranstaltung

Am Mittwoch, dem 20.Juni 2012 fand um 18.30 Uhr im Rathaus der Stadt St. Pölten im Gemeinderatssitzungssaal die Youth Unlimited Abschlussveranstaltung der 2. Staffel statt. Das Partnerschaftskomittee konnte wieder zahlreiche Besucher begrüßen, unter anderem Stadtrat Mag. Johann Rankl der in Vertretung vom Bürgermeister die einführenden Worte sprach. Besonderer Dank galt den anwesenden Sponsoren, welche die Kosten für die Reisen übernommen hatten. Die SchülerInnen präsentierten Ihre Eindrücke aus den Partnerstädten Altoona, Clichy, Wuhan und Brünn. Sie machten damit den anwesenden SchülerInnen Lust sich für die 3. Staffel zu bewerben und somit auch die Chance zu bekommen die Partnerstädte besuchen zu können. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Bläserquartett der Musikschule St. Pölten.

Grenzenlos in St. Pölten - Youth Unlimited zum 3. Mal

Austauschprogramm für sechs heimische SchülerInnen wurde am 06. Dezember 2012 im Zuge von „Youth Unlimited“ im Rathaus vergeben.

 „Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“ Das sagten sich auch sechs Jugendliche von St. Pöltner Schulen und nahmen an dem Projekt „Youth Unlimited“ teil. Am 6. Dezember wurde bereits die 3. Staffel von „Youth Unlimited“ vom Stapel gelassen, wobei fünf Schülerinnen und ein Schüler ihre Projekte im Rathaus zeigten.
Diesmal kamen die Kandidaten von folgenden Schulen: HAK, HTL, Schulzentrum Eybnerstraße, Borg, Mary Ward-Schule und Gymnasium in der Josefstraße.  
Ermittelt wurden diese durch einen internen Schulwettbewerb.
Die Reisen in die Partnerstädte stehen im nächsten Jahr auf dem Programm.

Jeder der Jugendlichen im Alter um die 17 Jahre hatte eine Präsentation zum Thema „St. Pöltens Partnerstädte – mein Projekt zur Intensivierung der Städtepartnerschaften “ zu erarbeiten. Die Ergebnisse präsentierten sie gestern im Rathaus, wo auch zahlreiche andere Schülerinnen und Schülern, die Leitung der Schulen, LehrerInnen, Eltern, die Mitglieder des Partnerschaftskomitee sowie die Sponsoren anwesend waren.

Von Altoona bis Wuhan
Das Projekt „Youth Unlimited“ ist auf Initiative des Partnerschaftskomitees und der Stadt St. Pölten entstanden und ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen einmonatigen  Aufenthalt in einer Partnerstadt St. Pöltens.
Die Partnerstädte, die am Projekt beteiligt sind, sind Altoona in den USA, Brünn in der Tschechischen Republik,  Heidenheim in Deutschland, Kurashiki in Japan und Wuhan in China. Die Kandidaten wohnen bei Gastfamilien und besuchen auch die Schule.

Folgende Institutionen unterstützen dieses Projekt maßgeblich:
Egger, Voith, Sparkasse, Andritz Hydro, Zieritz&Partner, Raiffeisen, Fahrschule Sauer und Styx-Kosmetik.

Das Komitee sowie die Sponsoren gratulierten den glücklichen GewinnerInnen im Rathaus: Barbara Pfeffel vom Gymnasium Josefstraße fährt nach Altoona, ebenso Zeynep Dogan von der Mary Ward Privatschule, Verena Lehner-Dittenberger vom Schulzentrum Eybnerstraße fährt nach Kurashiki, Nathalie Benesch von der HAK nach Wuhan, Lisa Strobl vom Borg nach Heidenheim und René Wittmann nach Brünn.
 

Im März 2014 war Japanische Austauschschülerin im Rathaus zu Gast
Am vergangenen Montag empfing Bürgermeister Mag. Matthias Stadler die 20-jährige Yuri Matsouka zusammen mit ihrer Gastfamilie im Rathaus. Die Austauschschülerin aus der japanischen Partnerstadt Kurashiki bleibt rund drei Wochen in Österreich. Neben den Besuchen der HLW (Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe) und der BAKIP (Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik) stehen zahlreiche Ausflüge mit ihrer Gastfamilie auf ihrem Programm, um möglichst viele Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.
Das Projekt „Youth Unlimited“ ist  im Jahr 2010 auf Initiative des Partnerschaftskomitees und der Stadt St. Pölten entstanden  und ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen  Aufenthalt in einer Partnerstadt St. Pöltens. So verbrachte die Gastschülerin Verena Lehner-Dittenberger im Vorjahr einen Monat in Kurashiki und freut sich jetzt über den Gegenbesuch  von Yuri Matsouka.

Austauschschülerin Yuri Matsouka aus Japan, ihre Gastfamilie Stefan, Dagmar und Verena Lehner-Dittenberger mit „Korny“, Michio Yamazaki (Dolmetscher) und Doris Vorlaufer (Internationale Kontakte)

Ebenso besuchten Sie den Redute Ball in Baden bei Wien

Youth Unlimited > nächste Staffel 2016

Sechs Gewinner packen den Koffer – Weltoffenheit ist die Devise

„Youth Unlimited“ ist ein Projekt des Partnerschaftskomitees und der Stadt St. Pölten, das Jugendlichen einen einmonatigen Auslandsaufenthalt in einer der Partnerstädte St. Pöltens ermöglicht. Die Gewinner reisen nach Altoona (USA), Brünn (Tschechien), Kurashiki (Japan) und Wuhan (China) und Heidenheim (D). „Youth Unlimited“ will vor allem die Jugend in die Partnerschaftsaktivitäten einbinden und das Kennenlernen anderer Kulturen und Sprachen fördern. Die Jugend soll als Botschafter der Stadt St. Pölten die interkulturellen Beziehungen intensivieren.

Fünf Schülerinnen und ein Schüler stellten bei der Auftaktveranstaltung der 5. Staffel am 3. März im Rathaus in sensationellen Präsentationen ihre Auffassung von „The Austrian Way of Life“ dar.  Eine Jury bewertete anschließend die originellen und witzigen Präsentationen. Als Siegerin ging Ines Sandler vom BORG hervor, gefolgt von Emelie Gnant vom Schulzentrum Eybnerstraße. Beide Mädchen entschieden sich für die Partnerstadt Altoona. Den dritten Platz belegte Vanessa Prankl von der HTL, die einen Monat in Wuhan verbringen wird. Für Kurashiki entschied sich Harkess Hannah vom Gymnasium Mary Ward. Nach Heidenheim wird Magdalena Wiebogen (BG & BRG) reisen und nach Brünn Arkadiusz Pelczar (HAK).

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Stadträtin Ingrid Heihs.  Die zahlreichen Besucher wurden musikalisch unterhalten von Mag. Leopold Grießler & Edi vom Gymnasium Mary Ward.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, allen voran Egger, Voith, zieritz + partner, Sparkasse NÖ West Mitte, Raiffeisen, ATP Horwarth und Fahrschule Sauer . Ohne Sponsoren wäre dieses Projekt nicht möglich.

Schüler entdecken die Partnerstädte 2017

Youth Unlimited": Sechs Jugendliche dürfen wieder Koffer packen. Darunter auch Magdalena Wiebogen, die ihre Erfahrungen schildert.

Eine fremde Stadt entdecken, neue Kontakte knüpfen und den eigenen Horizont erweitern - das ermöglicht das Projekt „Youth Unlimited" seit mehreren Jahren Schülern der Landeshauptstadt. Die Reise geht für die Jugendlichen jeweils in eine der Partnerstädte St. Pöltens: Kurashiki (Japan), Heidenheim (Deutschland), Clichy (Frankreich), Brünn (Tschechien), Altoona (USA) oder Wuhan (China). Um in die engere Auswahl zu kommen und schließlich eine der Städte besuchen zu können, mussten die Jugendlichen in ihren Schulen eine Projektarbeit zum Thema „The Austrian Way of Life" ausarbeiten. Innerhalb der Bildungsanstalten wurden jeweils die beste Projektarbeit gekürt. Im Rathaus traten die Sieger gegeneinander an. Je nachdem, welchen Platz sie dabei erreichten, durften sie sich für eine der Städte entscheiden.

Magdalena Wiebogen, eine Schülerin des St. Pöltner Gymnasiums, war eine der sechs GewinnerInnen. Im NÖN-Gespräch erzählt sie von den Erfahrungen, die sie in ihrer Zeit in Heidenheim sammeln konnte. Die 15-Jährige verbrachte einen Monat in der Stadt, in der die „Voith" ihren Stammsitz Schülern hat. Gewohnt hat sie bei einer Stadträtin, besuchet das örtliche Werkgymnasium. Besonders aufgefallen ist der 15-Jährigen dort der Unterschied zu ihrer Schule in der Heimat. „Ich war auf einer mussten die Ganztagsschule, das war eine neue Erfahrung. Man hat jeden Tag zehn bis elf Stunden, dafür dann aber keine Hausübungen. mehr", so Wiebogen.

Überraschend war für sie auch. der starke St. Pölten-Bezug, der in der Stadt erkennbar ist: „Es gibt einen Städte-Partnerschaftsplatz, eine St. Pöltner-Straße und im Museum wird auf die Partnerschaft hingewiesen".

  Magdalena Wieboge

Austausch unbegrenzter Erfahrungen 08.03.2017

Sowohl in St. Pölten, als auch in Wuhan wurde fleißig gelernt.

Was entsteht, wenn beim Tauschen beide Seiten mehr erhalten, als sie geben? Richtig: Freude! In Zeiten, in denen mancher Orts über die Errichtung neuer Grenzen und Mauern nachgedacht wird, gelingt es dem Städtepartnerschaftskomitee mit dem Projekt "Youth Unlimited" ein weiteres Mal durch ihr Schüleraustauschprogramm für echtes Von-Einander-Lernen zu sorgen.

Lernen ist nie ohne Anstrengung verbunden, aber es zahlt sich allemal aus! So geschehen beim kürzlich abgeschlossenen Schüleraustausch zwischen der Schülerin Vanessa Prankl (Schülerin der 4ten Klasse Elektronik und Technische Informatik HTL St.Pölten) und Odelia Tel Tang Yu, Schülerin aus Wuhan (China). Besonderer Dank gebührt neben "Youth Unlimited" auch den beiden Gastfamilien für ihre Initiativen, durch selbst organisierte weitere Reisen zu eben mehr als nur Austausch beigetragen haben!

Zuerst durfte Vanessa Prankl 4 Wochen zum Schulanfang in China verbringen und nun kam es zum Gegenbesuch der Tochter ihrer Gastfamilie. Die Austauschschülerin aus China sah erstmals so viel Schnee und schreibt: "Zwar sah fast alles ganz anders als in meiner Heimat aus, aber St.Pölten gefällt mir sehr sehr gut". Und über die Schule schreibt Sie: "Die Schüler hier sind sehr neugierig und stellen viele Fragen".